Schmale 0,9 Prozent in der 37. Kalenderwoche

Bevor wir über ein Update der Gewinne von voriger Woche sprechen, haben wir sehr gute Nachrichten zu verkünden.

Endlich, nachdem wir viel Druck auf den Prime Broker ausgeübt hatten, haben wir einen neuen Liquiditätsprovider, welcher letzte Nacht eingebunden wurde. Der Grund für die vielen technischen Probleme der letzten Wochen konnte identifiziert werden. Es war ausschließlich aufgrund der schlechten Leistung der alten Integral Software (www.integral.com) die für die Zusammenführung der Liquiditätsströme zuständig ist.

Der Handel letzte Woche war sehr herausfordernd, da wir auch temporäre Ausfallzeiten der Integralserver am letzten Dienstag hatten (angeblich aufgrund von Internetproblemen beim Provider aufgrund des Hurrikans). Daher mussten wir die Handelsfrequenz und Positionsgrößen reduzieren, da wir einfach nicht mehr zu 100% der Handelsumgebung trauen konnten. Wenn man als Trader nicht mehr das Vertrauen hat, jederzeit die Positionen unter Kontrolle zu haben, dann hat man ständig die Angst, dass etwas falsch laufen könnte. Trotz dieser Hürden konnten wir 0.9% Gewinn einbuchen, da wir ein paar Swing-Positionen geschlossen hatten.

Handelsupdate

Die letzten Wochen waren aus Tradersicht sehr herausfordern. Wir hatten viele Dinge ähnlich gehandhabt, wie zu der Zeit vor dem Multi Asset Fond, jedoch sind die Resultate nicht wie erwartet. Wie so oft, wenn man einen Schritt vorwärtsgeht, hat man das Gefühl, dass es die Woche darauf zwei Schritte zurück sind. Dies soll keine Entschuldigung sein, jedoch sind wir alle Menschen und die Situation ist sehr unangenehm, da der Druck jede Woche wächst. Wir haben sehr viel Druck auf den Prime Broker ausgeübt um endlich PrimeXM (www.primexm.com) als Liquiditätsprovider eingebunden zu bekommen. Dies wurde uns bereits seit Mitte Juli versprochen. Beide Metatrader Systeme wurden letzte Nacht umgestellt und in den nächsten beiden Tagen sollten wir auch die FIX API Konten bekommen. Wir werden nun heute und morgen ein paar Analysen und Tests durchführen, aber weiterhin auch die alternativen Strategien wie bereits in den letzten Wochen handeln. FX NextGen ist ein noch sehr junger Broker und nicht alles läuft perfekt. Mit jedem Tag der aber vergeht werden Dinge besser und laufen stabiler. Wir haben alle Werkzeuge und die Handelserfahrung die notwendig ist, um verschiedene Finanzprodukte über die nächsten Jahre und darüber hinaus, anbieten können.

Investitionen, Produkte und Gewinne

Als wir uns Gedanken über die perfekten Konditionen eines Forex Fonds machten, wollten wir einen Kompromiss für akzeptable Gebühren am Anfang und maximalem Gewinn auf längere Sicht finden. Da der Multi Asset Forex Fond ähnlich wie ein Investment Fond ist, sollte dieser auch mit solchem verglichen werden und nicht mit irgendeinem Investmentprodukt welches im Internet noch existiert (mit fixen Renditen, fixen Laufzeiten, etc.). Solche Firmen operieren sehr oft ohne Lizenz um Geld einsammeln zu dürfen und werden nicht von einer Behörde auf Geldwäsche Präventionen oder den Terrorismus-Finanzierungs Akt überprüft.

Ein durchschnittlicher Aktienfond verrechnet normalerweise 5% Ausgabeauschlag am Anfang der Investition und am Ende des Jahres eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1.5% und zusätzliche eine Leistungsgebühr. Weitere Gebühren für den Verkauf von Anteilen und anderer Dienstleistungen wie z.b. einer jährlichen Verwaltungsgebühr fallen auch noch an. Ein guter Aktienfond macht im Durchschnitt 5-7% jährlich auf lange Sicht. Hat man wenig Glück kann es auch mal gleich 30% Verlust nach einem Jahr sein abhängig vom Aktienmarkt und den Investitionen des Fonds.

Wir verrechnen eine einmalige Managementgebühr am Anfang von 27% (Ja es ist etwas hoch, aber es müssen gewisse Kosten gedeckt werden). Es gibt keine weiteren jährlichen Managementgebühren oder Dienstleistungsgebühren. Leistungsgebühren in der Höhe von 10% gibt es erst wenn die ursprüngliche Einlage erreicht ist und ist um einiges geringer als bei Mitbewerbern. Die haben zwar oft keine Erstgebühren, jedoch sehr oft eine jährliche Managementgebühr von bis zu 2% und eine Leistungsgebühr von 30%. Wir sind um einiges mehr wettbewerbsfähig als Andere im langfristigen Vergleich. Im September erzielten wir bisher einen Gewinn von 2.6% und es sind noch zwei Wochen zu handeln. Wenn man das bisherige Ergebnis vom September hochrechnet, kommt man auf einen möglichen Gewinn von 60% im Jahr, welches noch sehr moderat ist, wenn man bedenkt das noch nicht alle Handelssysteme vollständig laufen. Es ist noch sehr viel Spielraum nach oben und wir erwarten eine Steigerung in den nächsten Wochen.

Wenn man über Investitionen spricht liegt der Schlüssel immer an einer guten Diversifikation, in anderen Worten, es soll nicht alles in eine Handvoll Investitionen gesteckt werden und immer eine kurz-, mittelfristige- und langfristige Strategie verfolgt werden. Wenn jemand mit Kryptowährungen zocken möchte, dann soll er es bitte tun. Heutzutage denkt jeder nur mehr sehr kurzfristig und möchte am liebsten 20% pro Woche, aber natürlich ohne jegliches Risiko und selbstverständlich garantiert. Jeder sollte immer mittel- und langfristige Investitionen bedenken, weil gerade diese, Wohlstand generieren. Stellen wir uns vor, eine Gruppe von uns hätte 1000 Bitcoins beim Stand von 10$ gekauft. Nun stellen wir uns vor, wir überprüfen den Bitcoinkurs wöchentlich oder sogar täglich und verfolgen alle Nachrichten über dieses Thema. Einige von uns würden sicher mit dem Zocken anfangen und versuchen hoch zu verkaufen und niedrig wieder zu kaufen, jedoch langfristig gesehen dadurch weniger als 1000 Bitcoin besitzen und in manchen Phasen sogar Geld verloren zu haben. Die meisten von uns hätten sicher alles verkauft, wenn der Wert der Investition eine gute Höhe erreicht hätte, um ein Haus zu kaufen oder ein Auto oder eine Weltreise zu erleben. Nur eine Handvoll oder vielleicht sogar nur einer hätte noch immer alle 1000 Bitcoins und würde Multimillionär sein.

Diese kleine Geschichte und Darstellung soll die Augen für einen anderen Weg des Denkens, wenn man über Investitionen spricht, öffnen. Es existieren so viele unterschiedliche Investitionen und jeder muss für sich selbst entscheiden, ob es ein kurzfristiges- mittelfristiges oder langfristiges Investment ist. Wir beachten unsere Investitionsmöglichkeit als eine Mischung von allem, weil dieses Produkt für monatliche Auszahlungen, mittelfristiges Ansparen oder langfristigen Wohlstand dienen kann. Eine bestimmte Investition ist es mit Sicherheit nicht und zwar eine ultra-kurzfristige Investition, mit hohen kurzfristigen Gewinnen, jedoch mit noch höherem Risiko (Möglichkeit eines Totalverlusts innerhalb von ein paar Tagen oder eines Monats). Alle die denken, dass hohe Gewinne ohne Risiko existieren sollten einfach nur in alle vergangenen Investitionen der letzten beiden Jahre zurückdenken. Vielleicht wurde damit ein Gewinn erzielt, wird dieser jedoch noch weiterhin erzielt? Die Mehrheit hat bestimmt Geld verloren, sofern keine echte geschäftliche Tätigkeit dahintergesteckt hat.

Kreditkarteneinzahlungen

Anscheinend war die Vermutung, dass zumindest eine Firma ihr Wort hält ein bisschen zu enthusiastisch. Leider haben wir keinerlei Informationen die wir derzeit teilen können. Wir wurden gefragt warum wir nicht einfach andere Anbieter nutzen. Die einfache Antwort ist, das viele Anbieter jegliche Transaktionen mit Forex-Investitionen verbieten, da es wie Glückspiel gesehen wird. Noch dazu gibt sehr viel Betrug in dieser Branche. Natürlich gibt es Anbieter die ihre Dienstleistungen für einen Broker anbieten, jedoch sind entweder die Anforderung an das monatliche Volumen sehr hoch oder die Gebühren sind jenseits von Gut und Böse (6-8% pro Transaktion). Bevor wir eine Dienstleistung mit solchen Gebühren anbieten warten wir lieber, weil es gerade mit solchen Anbietern sehr oft zum Einfrieren des Geldes kommt und danach sehr viel Papierarbeit oder sogar Anwaltsschreiben notwendig sind, um es ausgezahlt zu bekommen.

Noch hakt die Feinabstimmung bei „GAPS“

Das verspätete Wochenupdate für die 36. Kalenderwoche

Wir entschuldigen uns für die verzögerte Statusaktualisierung und auch für das fehlende Midweek-Update der letzten Woche. Wir hatten gehofft, dass wir alle Informationen bis letzten Donnerstag zusammen haben würden, aber das war nicht der Fall. Die Verzögerung der wöchentlichen Aktualisierung war auf fehlende Informationen zurückzuführen.

Wir übernehmen die Verantwortung für Massen-E-Mails, so dass wir Ihren Posteingang nicht mit Nachrichten ohne jeglichen Wert überfluten.

Letzte Woche teilten wir 1,7 Prozent Gewinn mit allen Investoren, dies war vor allem wegen einiger sehr guter Swing Trades, wir warteten auf den Breakout für fast zwei Wochen. Der versprochene Überblick über alle vergangenen Trades im Swing Trade Account wird im Trading Update erwähnt. Das Swing Handelskonto ist kein offizielles Multi Asset Konto und sobald das Hochfrequenz Trading und CoG und Breakout Trading wie erwartet funktionieren, wird es keinen Handel mehr auf diesem Konto geben, dies ist auch der Grund, warum es nicht mit MyFxBook verbunden ist. Das Goldfondskonto gehört ebenfalls nicht zum Multi Asset Forex Fund und wird nur aus anderen Benchmark-Gründen und für einige Liquiditätstests auf dem Goldmarkt verwendet.

Handels-Update

Am Donnerstag vergangener Woche haben wir zwei sehr merkwürdige Fälle in einem der CoG Trades und einem der Gold Trades beobachtet. Unter bestimmten Marktbedingungen gibt es immer noch einige Liquiditätsprobleme mit Gaps von ein bis drei Millisekunden, so dass eine Feinabstimmung mit dem Liquidity Provider über die Integral-Plattform erforderlich ist. Wir üben großen Druck auf den Prime Broker aus, nachdem wir dieses Problem im Rahmen unserer täglichen Handelsanalyse gefunden haben. Sie migrieren nun auch PrimeXM, das von vielen guten Brokern wie AdvancedMarkets, GBE oder Saxxo genutzt wird. Dank unserer Broker Bridge sind wir sehr flexibel und können beliebig viele Liquidity Provider ausweiten, was für unseren langfristigen Erfolg ausschlaggebend ist.

Nach einigen letzten Fixes auf dem HFT-System, das jetzt die FIX-API nutzt, konnten wir am Freitag die ersten erfolgreichen Trades durchführen. Wir werden nun in dieser Woche langsam die Losgrößen erhöhen und die Ergebnisse täglich analysieren.

Eine Übersicht der Swing Handelsergebnisse finden Sie unter diesem Link:

https://www.fxnextgen.com/ReportHistory-9943-20170911.html

Dieser Bericht wurde aus Metatrader 5 erstellt.

Einzahlungen per Kreditkarte

Wie immer, wenn Sie sich für eine andere Option entscheiden, leuchtet auch die vorgesehene Option plötzlich grün. 2Pay4You verfügt nun über alle Lizenzen, um Kreditkarten zu verarbeiten. Momentan warten wir darauf, welche davon schneller ist und werden uns dann sofort integrieren. Beide Unternehmen versprachen, bis Ende dieser Woche alles fertig zu haben. Hoffentlich ist mindestens eine Partei bis Freitag fertig und wir können Kreditkarteneinzahlungen für das Wochenende aktivieren. Unsere bevorzugte Option wäre NetPay, da die Gebühren etwas besser sind und es auch gut ist, die Geldbearbeitung ähnlich der Diversifikation in einer Anlage zu diversifizieren.

Das Update für die 31. Kalenderwoche

Trotz technischer Probleme konnten wir diese Woche wieder einen Gewinn einbuchen, zwar nicht viel, jedoch zeigt die Kurve noch oben und darauf kommt es schlussendlich an, wenn man langfristig Erfolg haben will. Seit Bestehen des Problems mit dem Gateway, sind wir mit unserem Handelssystem sehr eingeschränkt, da es fast unmöglich ist die Orders richtig abzusetzen. Die Ursache des Problems liegt bei Metaquotes direkt und hier sind alle Broker weltweit betroffen, die den Metatrader 5 verwenden. Gerade bei unserem sensiblen Hochfrequenz System, ist das quasi ein Stillstand. Gleich nach bekannt werden, haben wir unseren Primebroker beauftragt zusätzlich einen fixed API Zugang zum Liquiditätspool einzurichten. Damit ist es uns in Zukunft möglich, ohne dem Metatrader zu handeln. Dies wird aber nur als Backup dienen, da die Programmierung der Strategien um einiges aufwändiger ist als im Metatrader. Wir wurden informiert das Metaquotes das Problem vorigen Montag gefunden hat, jedoch kein Update durchführen konnte solange die Börsen offen sind, da es einen Neustart aller Server benötigt. Die Aktualisierung sollte dieses Wochenende über die Bühne gehen und wir hoffen, dass wir am Montag eine positive Nachricht erhalten. Danach können wir testen ob alles so funktioniert wie es soll.

Handelsupdate

Wie manche vielleicht bemerkt haben gibt es jetzt anstatt eines Multi Asset Pools, zwei gleichwertige Konten, da wir gerade dabei sind eine eigene

Newsletter vom 9. Juli 2017 – Handelsupdate

Ein kurzes Update zum Sonntag um den Fortschritt der abgelaufenen Woche zu dokumentieren.

Handelsupdate

Wie bereits bekannt, gab es die letzten 3 Wochen Probleme mit der Handelsumgebung, vor allem mit den Orderausführungen. Hier hat es jede Menge Geduld mit dem Prime Broker gebraucht um schlussendlich alle Probleme zu beheben. Seit Donnerstag war es dann endlich soweit mit ordentlichen Tests fortzusetzen und wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Donnerstag und Freitag wurde eine schöne Serie von Trades abgesetzt, die einen ordentlichen Gewinn abgeworfen haben. Hier ist anzumerken, dass der Gewinn nur in relativen Zahlen in Ordnung war, da wir