Elliot-Wellen könnten die Lösung bringen

Elliot Wellen sind ein technisches Signal für impulsives Trading. Mit aktivem Elliott-Wellen-Trading lässt sich überproportional an Kursbewegungen profitieren. Man muss aber die Regeln, die Ralph Nelson Elliott in den späten 1920ern aufgestellt hat, genau kennen und befolgen.

Wie dem jüngsten Newsletter mit seinem Handelsupdate für die 46. Kalenderwoche 2017 zu entnehmen, hat sich dem NextGen-Team ein Trader

Intraday-Handel soll für Rendite-Belebung sorgen

NextGen bevorzugt auch weiterhin Rendite im Schneckentempo – Handelsupdate 45. KW 2017

In diesem heute in den frühen Morgenstunden eingetroffenen Wochenupdate für die 45. Kalenderwoche 2017 werden Ton und Gedanken ewas persönlicher als gewohnt. Wie es aussieht, hat das Münchner Event einige Fragen aufgeworfen, die auf eine ganze Reihe von Verunsicherungen und auch Unzufriedenheit bei den Investoren von FX NextGen schließen lassen.

Der Autor der News, wie wir seit der letzten MSX-Mitteilung wissen, NextGen-Direktor David Baumholzer, betrachtet die Dinge aus seiner persönlichen Sicht und Einschätzung. Diese persönlichen Geschichte über Entscheidungen berührt uns allerdings nur peripher, denn wie er schreibt, ist jeder für seine Entscheidungen selbst verantwortlich und seine Coins hat er sicher nicht aus

Betrüblich: MSX und NextGen bislang nur Schall und Rauch

Wochenupdate für die 44. KW ausstehend

die bisherige entwicklung im maf-geldfuxx-depot bei fxnextgen
Die bisherige Entwicklung im MAF-Geldfuxx-Depot

Wie angekündigt, waren die Geldfüxxe in München zum Event am vergangenen Samstag nicht vor Ort. Die Mitteilungen aus der MSX-Zentrale von heute, bestätigen uns in derAuffassung, nichts versäumt zu haben – außer „einer äußerst charmanten Christiane Imdahl“, wie wir heute in den MSX-News lesen konnten. Ach ja, auch einem Joey Kelly , der – und jetzt ein Zitat aus der Mitteilung – „versuchte in spannender und witziger Art zu erklären, wie sich mit Hilfe von Disziplin und Motivation Ziele – privater und geschäftlicher Art – (fast) immer erreichen lassen“. Nun die Geldfüxxe und unsere Leser wissen schon, wie sich das bewerkstelligen läßt. Daher ist es schade, dass bei diesem Auftritt nur FX

Lächerliche Perspektive verärgert den Geldfuxx

FX NextGen-Wochenupdate für die 42. KW 2017

Leider bringt auch dieses Wochenupdate den Geldfüxxen keine zufriedenstellenden Nachrichten aus der Schaltzentrale des Multi-Asset-Funds. Eine avisierte Monatsrendite von vier Prozent für 2018 auf der Grundlage von Forex-Trading mit allen Risiken des Investors – das ist lachhaft, aber auch traurig zugleich und eine Riesenblamage für alle (einschließlich uns), die wir zum Start hin wieder einmal auf die großsspurigen Versprechungen sogenannter „MLM-Führungskräfte“ und 20 Prozent Mindestrendite vertraut haben. 

Okay, wir haben – so wie alle anderen auch, die in den MAF investiert haben – jetzt einmal 30 Prozent „Gebühren“ draufgezahlt, sind uns aber sicher, die wieder im Laufe der Monate hereinzubekommen. Bis zur Mitte des nächsten Jahres sollte das bei diesen tollen Renditeaussichten wohl der Fall sein. So

Muss das sein: Liquidität vor Rendite?

Gemessen an den Minuszinsen einer Bank ist FX NextGen eine Wucht! – Update 41. KW 2017

Das jüngste, bis zur deutschen Fassung um zwei Tage verspätete Wochenupdate von FX NextGen bringt beim Geldfuxx inzwischen gemischte Gefühle hervor: Wenn wir mit dem Hinweis auf Liquidität eines Fonds auf geringere Renditen „eingeschworen“ werden sollen, und genau den Eindruck hinterläßt das Wochenupdate für die 41. Kalenderwoche bei uns, nähert sich unsere Euphorie dem Gefrierpunkt. Den Oktober und die Ergebnisse des

Tradereport und die Oktober-Roadmap

Das Wochenupdate für die 39. Kalenderwoche 2017

Was für eine erfolgreiche Woche, vielleicht nicht in Bezug auf den Gewinn wie viele vielleicht denken würden, aber in Bezug auf die Stabilität unseres Kernsystems, des Hochfrequenzhandels. Der Grund für die „geringen“ Gewinne ist die geringe Positionsgröße bezogen auf die Fondgröße, jedoch ist es sehr wichtig die Positionsgrößen langsam anzuheben um die besten Einstellungen für die bestehende Liquiditätsanbindung zu finden. Solche Handelssysteme sind sehr sensibel in diesem Zusammenhang, sobald jedoch alles perfekt eingestellt ist hat man viel Freude damit. Wir werden im Handelsupdate näher darauf eingehen, sowie auch in einer Roadmap für den Oktober.

Wir konnten einen Gewinn von 0.8 Prozent für die abgelaufene Woche verteilen. Dieser besteht aus einem Mix von dem HF-System, ein paar Swing-Trades, teile der Brokerprovisionen und dem Währungspolster. Wir wissen, dass es nicht die, wie in der Vergangenheit, versprochene 100 Prozent Transparenz ist, jedoch können wir nicht alle Details von Firmenzahlen preisgeben da sie sehr Vertrauenswürdig sind, gerade im Brokerbusiness. Ab Oktober wird es hier ein paar Änderungen geben auf die wir im Handelsupdate und der Roadmap eingehen.

Normalerweise wird es nie eine Form der Werbung über andere Geschäftsmöglichkeiten geben, aber dieses Geschäft könnte ein Gamechanger für die gesamte Brokerindustrie werden. Der Hauptgrund warum wir dies ansprechen ist ganz einfach, die Firma die dieses Projekt initiiert hat und betreibt ist unser Prime Broker und wir glauben an die Leute hinter diesem Projekt.

Handelsupdate

Wir starteten die Woche mit 1.5 Lot pro Trade und beendeten die Woche mit 4.5 Lot. Trotz des Septembers ist die Volatilität in den verschiedenen Märkten noch immer sehr gering, welches nicht gerade perfekt für unser HF-System ist, trotzdem konnten wir stabilen und kontinuierlichen Gewinn in dieser Woche erzielen. Gerade das ist der Grundstein für den langfristigen Erfolg, da wir in jeder Marktphase Gewinn erzielen können auch in Phasen die von externen Ereignissen geprägt sein könnten (Politik, Naturkatastrophen, Krieg).

Die meisten Strategien sind sehr oft nur unter bestimmten Gegebenheiten „gut“, wie z.b. die CoG Strategie die eine Retracementstrategie ist. Die vorigen Wochen, vor allem im Sommer, waren sehr gut und es konnten stabile Resultate erzielt werden da viele Märkte seitwärts liefen. Diese Woche war geprägt von kleinen Trendphasen und in solchen Phasen ist es wichtig die Verluste so gering wie möglich zu halten. Statistisch gesehen befindet sich der Markt immer zu 1/3 in einer Trendphase und 2/3 in einer Seitwärtsphase. Es ist ganz normal, dass es auch Verlusttrades gibt, es existiert keine Strategie auf der Welt die 100% Gewinntrades hat, falls man sowas irgendwo sieht, kann man davon ausgehen, dass es falsch ist. Der Schlüssel ist immer zwischen 70 und 80 Prozent an Gewinntrades zu haben um langfristig Geld zu verdienen.

Da der Monat bereits um ist, möchten wir den Tradereport des Swingkontos bereitstellen. Hier sei nochmals erwähnt, dass es sich nicht um ein offizielles Multi Asset Konto handelt und welches nur genutzt wurde um alles „sozusagen“ am Leben zu erhalten bis alle technischen Probleme gelöst sind. Mit dem Swinghandel können gute Gewinne auf Jahressicht erzielt werden, jedoch ist die Handelsfrequenz gering und eine genaue Abrechnung ist auch sehr schwer, da es des Öfteren offene Positionen geben kann. Diese Art von Handel ist dadurch für unseren Multi Asset Forex Fond nicht geeignet. Es Bedarf auch einer Großzahl an Analysen und einem ständigen Trade-Management, falls sich etwas in die falsche Richtung entwickelt. Hier der Link zum Report

Roadmap Oktober

Unser Fokus im Oktober liegt hauptsächlich am HF-System im MT5 mit ein paar Paralleltests im MT4. Wir konnten diese Woche unter bestimmten Marktsituationen einen Leistungsabfall bei unserem Handelsserver feststellen. Das HF-System funktionierte weiterhin und konnte Gewinne erzielen, aber hier besteht eine sehr gute Möglichkeit zur Optimierung. Wir haben einen neuen und stärkeren Server im Equinix Datencenter in New York, mit einer Pingzeit von 0.7ms zu unserer Handelsumgebung, bekommen. Wir werden über das Wochenende das HF-System auf den neuen Server migrieren, lassen jedoch das System weiterhin auf dem alten Server parallel laufen. Dieser Schritt wird das System robuster machen.

Derzeit sind vier Konten auf MyFxBook veröffentlich. Ab Oktober sind nur mehr zwei Konten dem Multi Asset Forex Fond zugeordnet und zwar die beiden MT5-Konten mit dem entsprechenden Namen darin. Der Plan ist, dass alle Gewinne aus diesen beiden HF-Konten kommt. Dies gewährleistet vollständige Transparenz zwischen verteilten Gewinnen und tatsächlichen Gewinnen. Durch die bisherigen Probleme werden wir weiterhin einen Teil der Provisionen der Firma als Bonus ausschütten, so wie es bis jetzt immer der Fall war. Wie können wir das tun?

Jede Firme beginnt mit einem großen Schuldenberg aufgrund von Initial- und externen Kosten. In jedem Businessplan ist eine Rückzahlung der Kosten aus den Umsätzen einer Firma berücksichtigt, bei uns sind diese Umsätze Provisionen. Der eigentliche Plan war, alle Anfangskosten innerhalb von acht bis 12 Monaten abgegolten zu haben. Wir haben uns dazu entschlossen die Rückzahlungen hinauszuzögern und alle überschüssigen Provisionen mit allen Investoren zu teilen, bis alles so läuft wie von Anfang an geplant. Derzeit decken wir nur die Kosten für den laufenden Betrieb ab und zahlen nur Gehälter an Angestellte (Support, Softwareentwicklung), jedoch keine Gehälter an den Geschäftsführer, Compliance Officer und das Trading-Team.

Vorige Woche bestellten wir zusätzliche Liquidität und sollten diese auch im Oktober angeschlossen bekommen. Die neue Liquidität sichert uns eine Marktiefe von 150 Millionen (150 Lot) ohne Slippage oder Tradeteilungen. Dieser Schritt sollte uns genug Liquidität für die nächsten Monate verschaffen und ist sehr wichtig um einen weiteren Wachstum des Fonds zu gewährleisten, da wir sonst neue Einzahlungen temporär stoppen müssten. Dies dient lediglich der Information und soll einen kleinen Einblick in die Planung im Hintergrund geben. Die Brokerinfrastruktur ist genauso wichtig wie der Handel.

Mit dem neuen Server planen wir die Positionsgröße bis Ende der Woche auf 9 Lot pro Trade anzuheben. In 2 Wochen sollten wir 15 Lot erreicht haben und mit 15 Lot sollte es möglich sein konstant 2-3% Gewinn pro Woche zu erzielen. Wie hoch die Lotsize Ende des Monats sein wird ist sehr schwer zu planen, da es von mehreren Faktoren abhängt. Da das Monat erst begonnen hat haben wir noch ein bisschen Zeit und werden darauf in 2 Wochen wieder eingehen.

Gamechanger B2BX Cryptocoin ICO

Dieses Thema ist hauptsächlich für Kryptoexperten und Investoren, daher halten wir es kurz und werden nicht zu sehr ins Detail gehn. Unser Prime Broker (B2Broker) startet sein eigenes Kryptoprojekt mit einem ICO (Initial Coin Offer) am 2. Oktober, es ist aber bereits möglich vor dem Start zu investieren. Was steckt hinter diesem Coin? In wenigen Worten, es geht um das Erstellen eines Kryptowährungs Aggregators (Verbindungsstück) für institutionelle Kunden. Derzeit ist der Kryptowährungsmarkt hauptsächlich für Retail-Kunden verfügbar und alle Tauschfirmen/börsen arbeiten auf eigene Rechnung. Dieser Aggregator wird der Türöffner für den Finanzmarkt (Aktien und Kryptobörsen, Forex und DMA Broker, Kryptowährungsbroker, Hedgefonds und andere professionelle Marktteilnehmer). Es besteht eine riesige Nachfrage im institutionellen (Firmen) Sektor und ein Milliarden $ Markt wartet nur darauf miteinander verbunden zu werden. Ein detailliertes Whitepaper (Beschreibung), Präsentationen und das Geschäftsmodell sind auf der ICO Webseite verfügbar. Der Link zur ICO Seite.

Kreditkarteneinzahlung

Leider keine Informationen von NetPay und 2Pay4you, daher haben wir uns nach einem neuen Provider umgesehen und haben durch einen Consultant, der uns bei ein paar Dingen in der Vergangenheit behilflich war, sehr gute Kontakte. Er kann sich um alles kümmern und dadurch den ganzen Prozess beschleunigen, dadurch sollte es möglich sein die Formalitäten innerhalb von 2 Wochen zu erledigen. Wir werden sofort Informationen ausschicken sobald wir etwas neues Wissen. Unser Ziel ist die Kreditkarteneinzahlungen im Oktober anbieten zu können.

Ihr FXNEXTGEN-Team

Handel verlief sehr eingeschränkt

Wochenupdate für die 38. Kalenderwoche

Nach einer aufregenden Woche, werden wir dieses Update kurzhalten, da wir noch einige Daten für die bevorstehende Woche analysieren müssen. Die Einbindung von PrimeXM verlief am letzten Montag ohne größere Probleme.

Dies war ein sehr wichtiger Schritt für die Zukunft, leider 2 Monate später als angefragt. Wir bestellten zusätzliche Liquiditätsanbieter über PrimeXM bereits im Juli, jedoch war es dem Prime Broker und PrimeXM leider nicht möglich alle Anfragen zeitnah zu bedienen, aufgrund der sommerlichen Urlaubszeit.

Obwohl der Handel vorige Woche sehr eingeschränkt verlief, konnten wir 0.7% Gewinn einbuchen durch ein paar Krypto Swing-Trades, da diese über einen eigenständigen Liquiditätsanbieter abgewickelt werden.

Handelsupdate

Nach langem Warten haben wir die Handelsumgebung bekommen, die wir für unser HF-System brauchen. Die Ergebnisse vom Donnerstag und Freitag sehen sehr vielversprechend aus und wir werden weiterhin die Ergebnisse täglich analysieren und weitere Tests parallel laufen lassen. Alle 0.1 Lot Trades vom Donnerstag (Konto 9921 auf MyFxBook) und alle 1 Lot Trades vom Freitag (Konten 9921 und 9797) sind vom HF System. Die Tradefrequenz war sehr gut und die Endresultate auch. Das Tradingteam bekommt mehr und mehr Vertrauen in die Handelsumgebung und wie bereits im letzten Update angeschrieben, ist mitunter das Wichtigste.

Für alle die an Details interessiert sind, das 9797 Konto handelt mit FoK (Fill or Kill) Anweisungen und das 9921 Konto handelt mit IoC (immediate or cancel) Anweisungen. Der Hauptunterschied ist bei der Handhabung von Preisabweichungen (Slippage), gerade bei größeren Positionsgrößen. Das ist etwas das man immer nur bei Realkonten testen kann, vor allem dann, wenn man zu einem A-Book Liquiditätsanbieter verbunden ist, der alle Aufträge direkt an den Forexmarkt weitergibt.

Wir können jetzt noch nicht sagen welches System schlussendlich besser abschneidet, aber wir werden das optimalste bezugnehmend auf die Handelsergebnisse und das generierte Volumen nehmen. Es kann auch genauso ein Mix von beidem sein mit verschiedenen Ausführungseinstellungen. Uns ist der Gewinn der Investoren sehr wichtig, müssen jedoch auch genug Volumen generieren damit wir als Broker und außerdem der Prime Broker und der LP, Gewinn durch Provisionen erzielen. Wenn sie gutes Geld an Provisionen verdienen, erlauben sie uns auch langfristigen Gewinn am Handel. In vielen Fällen ist es das Erste das ein Broker macht, die Geschäftsbeziehung zu einem Kunden zu beenden, wenn dieser zu viel Gewinn erzielt. Wir sind uns ziemlich sicher, dass viele schon davon gehört haben oder vielleicht sogar selbst in dieser Situation waren.

Der Plan für die nächste Woche ist, die Positionsgrößen gestaffelt zu erhöhen und das Verhalten bei den Ausführungszeiten, die Handelsfrequenz und natürlich den Gewinn zu beobachten. Wir haben hier einige Möglichkeiten bestimmte Optimierungen vorzunehmen. Wir freuen uns schon sehr auf die kommende Woche und darauf alles zum Laufen zu bekommen.

Eventeinladung nach München

Wie manche vielleicht schon wissen, sind wir wieder zum Marketingevent von MySystemX eingeladen. Wir als Broker haben beschlossen, dieses Event finanziell zu unterstützen, vor allem aufgrund der vielen Probleme der letzten (beinahe 3) Monate. Hier wird es sicherlich noch eine Information direkt vom Anbieter geben, jedoch hatten wir uns darauf geeinigt, dass es für die Reduzierung der Ticketpreise verwendet werden soll. Wir denken eventuell auch noch über ein weiteres Special nach. Am wichtigsten jedoch, wir konnten einen sehr begehrten Sprecher organisieren. Wir werden nicht den Namen verraten und es geheim halten, wir sind uns aber 100% sicher, dass hier einige aufgeregt sein würden.

Kreditkarteneinzahlungen

Leider gibt es hier keine neuen Informationen zu berichten, einzig, dass wir Antwort von NetPay erhalten haben, mit einer Entschuldigung für die Verzögerung. Derzeit gibt es Verhandlungen mit deren Freigabebank aufgrund des Hochrisikogeschäftes welches wir anbieten, genau die Probleme die wir letzte Woche schon angesprochen hatten.