Potential für Dein Online-Business

Das Geschäft mit dem Online-Liebesglück ist für Dein Internet-Business eine Premium-Nische. 17 Prozent der Deutschen ab 16 Jahren werden im laufenden Jahr Geld für Dating Services im Internet ausgeben. Das geht aus einer aktuellen Erhebung des Statista Digital Market Outlook hervor.

Darunter fallen Partnervermittlungen; hier dann schon einmal die ersten Tipps für das Affiliate-Marketing wie zum Beispiel Elitepartner oder Parship, Singlebörsen wie beispielsweise Love Scout 24 und Neu.de oder Casual Dating-Angebote wie Tinder. Das Gesamtvolumen des deutschen Marktes taxieren die Analysten auf über 200 Millionen Euro pro Jahr – Tendenz steigend. Das ist wichtig, denn für Dein Online-Business willst Du sicher eine mittel- bis langfristige Einkommensperspektive haben.

Wohin die Reise gehen könnte, zeigt der Blick über den Atlantik. In den USA liegt der Anteil der Dating Service-Nutzer bei über 26 Prozent. Die nachfolgende Grafik bildet den Anteil der Bevölkerung ab, der für Dating Services im Internet zahlt. Also genau Deine Zielgruppe. Allerdings ist die Zahl für den deutschsprachigen Raum nicht komplett – es fehlen in der Erhebung die Österreicher.

Infografik: Das Geschäft mit dem Online-Liebesglück | Statista

32 Prozent der Erwachsenen in Deutschland haben schon einmal im Internet nach einem Partner oder einer Partner gesucht. Der Statista Digital Merket Outlook taxiert den Online-Umsatz mit Dating Services in Deutschland auf über 200 Millionen Euro pro Jahr, Tendenz steigend.

Darunter fallen neben den in der Werbung dauerpräsenten Partnervermittlungen wie Elitepartner oder Parship auch Singlebörsen wie Love Scout 24 oder Neu.de. Der wichtigste Unterschied: Bei ersteren füllen Nutzer einen Persönlichkeitstest aus und bekommen ausschließlich Partnervorschläge, die laut Auswertung zu ihnen passen. Dagegen können Mitglieder von Singlebörsen in der Regel auf alle anderen Mitgliederprofile zugreifen. Und dann gibt es noch Casual Dating. Das sind Webseiten und Apps, bei denen es nicht um Liebe und Partnerschaft geht, sondern eher um unverbindlichen Sex. Die wohl bekannteste App in dieser Kategorie ist Tinder.

Mit der Seriosität ist es beim Online-Dating manchmal so eine Sache. Dem deutschen Anbieter Lovoo wurde beispielsweise im vergangenen Jahr vorgeworfen, seine Nutzer mit Fakeprofilen zu täuschen. Andere Anbieter versuchen dagegen, das Anlegen von falschen Profilen zu unterbinden. Bei Tinder etwa ist eine Anmeldung mit dem eigenen Facebook-Profil Voraussetzung für die Nutzung der App. Damit will das Unternehmen vor allem sicherzustellen, dass ein echter Mensch hinter dem Profil steckt.

Infografik: Das Online-Geschäft mit einsamen Herzen boomt | Statista

 

 

Schreibe einen Kommentar