FX NextGen Beitragsbild News

Neues Jahr, neuer Deal, neue Hoffnung

Handelsupdate für die 48. KW 2017 – Überraschendes Angebot für „Bank-Instrumente“

Bank-Instrumente – hochgiftig und seltenst seriös im Angebot – spielen eine entscheidende Rolle in einem zeitlich bis längstens 15. Dezember 2017 befristeten Einzahlungszeitraum und Angebot des Brokers FX NextGen. Die Passage im Newsletter von heute Morgen liest sich plausibel. Das war aber auch die letzte Offerte, welche einigen Geldfüxxen vor einigen Jahren vorgestellt und sie eine knappe dreiviertel Million gekostet hat. Sehr, sehr viel Lehrgeld und ein tiefsitzender Schock. Seit dem wissen wir aber auch, dass Verträge als Garantie, egal wer sie als unser Vertragspartner unterzeichnet, siegelt und stempelt, die Tinte nicht wert sind, mit der sie geschrieben wurden. In einem Vertrag kann Vieles stehen. Morgen ist es Schall und Rauch, niemand mehr greifbar – alles nur eine Frage der Beutehöhe.

Mag sein, daß David Baumholzer tatsächlich die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen in Form eines seriösen Anbieters gefunden hat. Wir wünschen es ihm, seiner Company, den Kunden und natürlich den MSX-Partnern. Aber das herauszufinden, überlassen die Geldfüxxe gerne anderen. Auch wenn der Mindesteinsatz gerade einmal 100 US-Dollar ausmachen soll und sich 48 Prozent „garantierte“ Rendite für 12 Monate durchaus noch „seriös“ anhören. 

Da gefällt uns dann, selbst bei den obligatorischen 27 Prozent Disagio, der Sparplan gleichwohl besser. Details dazu ebenfalls in dieser News-Ausgabe sowie Informationen zu einigen weiteren, wichtigen Entwicklungen:

Im Newsletter dieser Woche möchte ich mehr über die Zukunft als über die Vergangenheit und über Ziele sprechen, die wir in den nächsten Monaten und Jahren erreichen wollen. Sie fragen sich vielleicht, warum? Weil ein potentielles Partnerunternehmen, das seit mehr als 10 Jahren erfolgreich im Handel tätig ist, mit uns eine Kooperation eingehen möchte. Dieses Unternehmen hat von einigen Leuten gehört, dass wir ein Forex-Broker sind, der von Tradern für Trader gegründet wurde.

Bevor wir über Details sprachen, fragte mich der CEO, wo wir in 5 Jahren mit Fx NextGen stehen möchten und wie viel Fondsvolumen oder Kundengelder wir in Zukunft verwalten möchten. Ich habe ihm ehrlich gesagt, dass ich bisher nicht so weit geplant habe, da es im Vorfeld so viele andere wichtige Dinge zu tun gibt. Er sagte, ja, das ist in Ordnung, aber man braucht immer noch eine Vision, sonst kann man nicht wissen, warum und woher die ganze Energie kommt und wohin sie führt. Als wir weiter über dieses Thema sprachen, kamen wir auf eine Summe von 50 Millionen Dollar. Er beendete dieses Thema mit den Worten, dass es eine gute Zahl sei und mit unserem Konzept leicht erreicht werden kann.

Unsere Infrastruktur ist bereits sehr gut und die Tests auf dem HFT-System mit dem MT4 laufen ebenfalls sehr gut. Wir denken, dass wir bis zum Beginn des nächsten Jahres ein ordentliches Setup haben und hoffen auch, dass die Volatilität zunimmt, wie es zum Beispiel im Jahr 2016 der Fall war. In einem realen Geschäft wird es immer Herausforderungen und Hindernisse geben, aber, wenn man innovativ und fleißig bleibt, wird es immer Lösungen geben.

Da das Jahresende in großen Schritten näher rückt und die Familie immer mehr in den Mittelpunkt unseres Lebens rückt, möchten wir mit Ihnen ein ganz besonderes Thema teilen, das die volle Aufmerksamkeit erfordert. Also hören Sie gut zu, denn es ist ein sehr wertvolles Angebot, das wir für alle unsere treuen Kunden ausgehandelt haben. Ich bin seit mehr als 10 Jahren im Trading tätig, habe als Finanzberater für Versicherungen und Bankprodukte gearbeitet, aber seit ich meine eigene Brokerfirma gegründet habe, erreicht man Kontakte, die einen in eine völlig neue Liga bringen können, was unglaublich ist. Dazu mehr weiter unten.

Letzte Woche konnten wir einen Gewinn von 1,2% teilen und wir werden über weitere Details im Trading Update sprechen. Weitere Themen in dieser Woche sind die Einführung unseres Sparplans, eines zu den Kreditkarten- und Debitkarten sowie unser Sonderangebot.

Handelsupdate

Eine weitere Woche und ein weiteres Spiel des Goldmarktes, es ist nicht einfach ruhig zu bleiben. Die ersten beiden Tage sahen sehr vielversprechend für einen Ausbruch über 1295$ aus, mit einem Ziel von 1335-1345, bevor wir einen weiteren Rückgang auf das Gebiet von 1210-1225 sehen. Da wir in beide Richtungen handeln, könnte es uns nicht stören, wenn der Preis steigt oder sinkt, aber wir haben ein großes Bild auf dem Papier, das ganz anders aussehen würde, wenn der Goldmarkt direkt weiter sinkt, und wir haben seit mehr als 2 Monaten viel Arbeit in die Elliot-Wellenberechnungen gesteckt. Wir hoffen, dass der Markt unserem bevorzugten Weg folgen wird, da wir daraus sehr guten Gewinn generieren können.

Im Handel geht es immer um Wahrscheinlichkeiten. Jeder einzelne Trade erhält seine Wahrscheinlichkeiten und das Risikomanagement wird daran angepasst. Wenn Ihnen jemand sagt, dass zum Beispiel ein Auto-Trade-Bot oder ein so genannter Expert Advisor existiert und in jeder Marktlage Gewinne generiert, dann ist das eine sehr böse Lüge. Letzte Woche schickte uns jemand ein sehr schönes Bild von einem Auto-Bot, der unglaubliche 600 Prozent in zwei Monaten machte, und als der Markt sich änderte, waren fast 0 Prozent Gewinn übrig.

Sicherlich könnte jemand sagen, dass es immer noch gleich viel ist wie am Anfang und nicht weniger, aber wie viele Leute haben diesen Bot nicht von Anfang an benutzt? Wie viele Menschen begannen ein paar Wochen später oder sogar kurz vor dem großen Einbruch? Diese Leute haben ihr ganzes Geld innerhalb von ein bis zwei Wochen verloren. Und sehr oft bekommen sie die Antwort, dass es sich um einen risikoreichen Markt mit sehr hohen Gewinnchancen handelt, aber das Geld kann auch komplett verloren sein.

Genau an diesem Punkt übernehmen wir Verantwortung und wollen, dass jeder Investor die Chance auf kontinuierliche Gewinne hat. Es sollte keine Rolle spielen, ob Sie zu den Ersten gehören oder ob Sie erst gestern investiert haben. Wir wollen, dass jeder die Chance bekommt und nicht nur die wenigen, die gerade rechtzeitig von etwas gehört haben. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass wir sogar noch mehr Gewinne machen können, wir brauchen nur das Risiko zu erhöhen.

Das Risiko hingegen kann nur erhöht werden, wenn der Markt uns klare Strukturen gibt und wir zuversichtlich sind. Es geht um Verantwortung, denn es hilft niemandem, wenn wir 12 Prozent Gewinn in einer Woche und zehn Prozent Verlust in der anderen Woche machen. Die Person, die die Woche danach investiert hat, beginnt eine neue Woche mit zehn Prozent weniger, was bedeutet, dass 11,1 Prozent Gewinn benötigt werden, um den gleichen Kontostand wie vorher zu haben. Daher setzen wir bei Fx NextGen eher auf moderate aber konstante Gewinne, anstatt auf hohe Gewinne mit sehr großen Ausschlägen nach oben und unten.

Vor ein paar Wochen haben wir erwähnt, dass wir Konsequenzen ziehen, wenn etwas in die falsche Richtung läuft, und an diesem Wochenende haben wir beschlossen, die Kooperation mit einem der Trading-Teams zu beenden. Wir sind nicht mehr zuversichtlich, dass sie unserem Fonds helfen können zu wachsen. Wir haben bereits neue Trader in der Pipeline, um die Vielfalt unseres Strategieportfolios zu erhöhen.

Wir arbeiten weiter am HFT-System und sind hier auch sehr zuversichtlich. Wir werden wöchentlich über die Ergebnisse informieren. Wir planen auch einige Änderungen an der Broker-Infrastruktur, was uns die Möglichkeit einer ganz besonderen Handelsstrategie gibt. Mehr dazu in naher Zukunft, aber wir können nicht alle Details verraten, es ist quasi ein Geheimnis und wir müssen es vor Mitbewerbern schützen.

Sparplan

Wie bereits letzte Woche angekündigt, haben wir den Sparplan am Freitag, dem 1. Dezember gestartet. Da es einige Verzögerungen bei der Eröffnung von den Bankkonten gab, wollten wir nicht nur dafür einen eigenen Newsletter verschicken, sondern auf diesen wöchentlichen Newsletter warten. Grundsätzlich funktioniert der Sparplan wie eine normale Einzahlung, der einzige Unterschied besteht darin, dass ein Anfangsbetrag und ein Ratenbetrag eingegeben werden müssen. Auch für die Einzahlungen im Ratenplan werden also einmalig die 27% Gebühren fällig.

Auf der Einzahlungsseite müssen Sie nur das Kästchen für den Sparplan markieren und dann die beiden unterschiedlichen Beträge eingeben. Mindestens 100$/€ für den Anfangsbetrag und mindestens 30$/€ für den Ratenbetrag mit monatlicher Fälligkeit. Zurzeit bieten wir den Sparplan nur per Banküberweisung an. Hier bietet es sich an, bei der Bank einen Dauerauftrag einzurichten. Zusätzlich müssen Sie das Datum des Ratenbetrags wählen, der entweder der 1. oder der 15. des Monats ist.

Sie erhalten eine Erinnerungs-E-Mail 7 Tage vor Ihrem Ratenzahlungsdatum und ein Einzahlungseintrag wird automatisch im System erstellt, so dass Sie nur noch das Geld auf das angegebene Bankkonto überweisen müssen. Sie können auch jederzeit einen anderen Betrag senden, wenn Sie möchten, und dieser wird entsprechend geändert für diese eine Rate. Es ist auch möglich, generell die Höhe des Sparplans im Mitgliederberiech zu ändern, wenn Sie dies wünschen.

Sonderangebot – Collateral Pool

Wir haben unsere langfristige Strategie und das spezielle Produkt und die Möglichkeiten dahinter bereits früher vorgestellt. Wir konnten uns für Dezember eine neue Charge von 3 Mio. € sichern, da wir mehrere Großinvestoren haben, die an solchen Produkten interessiert sind. Normalerweise liegt das Minimum für solche Vereinbarungen bei mindestens 1 Million. Wir wollen nicht zu sehr ins Detail gehen, da es sich um ein sehr komplexes Thema handelt, aber wir möchten Ihnen einen sehr interessanten Artikel über solche Produkte vorstellen. Der Artikel ist in Deutsch, so dass Sie ihn für alle englischsprachigen Personen übersetzen müssen:

Bankinstrumente richtig nutzen

Wir haben uns entschieden, jedem aktiven Investor, beginnend mit Montag, dem 4. Dezember, die Möglichkeit zu geben, an diesem Pool teilzunehmen, auch mit kleinen Beträgen. Dieses Angebot richtet sich nur an aktive Anleger, die mindestens 100$ in unseren Fonds investiert haben und das Geld noch immer in unserem Fonds halten (Stichtag 4.Dezember). Hier sind die Bedingungen:

  • Investitionsbeginn 1. Januar 2018. Die Deadline für Einzahlungen ist der 15. Dezember wegen der bevorstehenden Bank- und Weihnachtsfeiertage.
  • Anlage in Euro zur Vermeidung von möglichen Währungsverlusten und Umrechnungsverlusten
  • Mindestbetrag 100€ gesperrt für einen Zeitraum von 12 Monaten und endet automatisch.
  • Keine Verwaltungs – oder sonstige Gebühr (Externe Investoren müssen 2,5% Verwaltungsgebühr pro Jahr und 5% Verkaufsprovisionen zahlen)
  • Garantiert 4% pro Monat auf den Investitionsbetrag (nicht kumulativ). Vielleicht mehr, wenn wir einen besseren Deal aushandeln können, abhängig vom Gesamtvolumen.
  • Kapitalgarantie auf die Anfangsinvestition nach 12 Monaten, gesichert durch einen Vertrag.

Das ist wirklich ein besonderes Angebot für alle unsere Investoren, vor allem wegen all der Probleme, die wir am Anfang hatten. Wir sind 100% sicher, dass Sie nichts Besseres finden werden, nichts mit 100% Gewinngarantie und Null Prozent Risiko. Wir wissen, dass es Menschen hinter den Investoren gibt, die Sie zu uns gebracht haben, deshalb werden wir auch hier eine Lösung finden. Es ist geplant, diesen Partnern eine monatliche Performancegebühr als Provision zu zahlen. Es kommt wirklich darauf an, welchen Deal wir mit der Investmentbank hinter diesem Collateral Pool aushandeln können. Wir werden weitere Details teilen sobald alles abgeschlossen ist.

Die Prozedur wird sehr einfach sein. Ab morgen finden alle berechtigten Anleger auf der Seite der Handelskonten einen neuen Bereich mit dem Namen Pool-Konten. In diesem Abschnitt legen Sie ein neues Collateral Pool Konto an und zahlen dann auf dieses Konto ein, gleich wie Sie es mit dem Multi-Asset-Konto getan haben. Bevor man einzahlen kann muss noch ein spezielles LPOA heruntergeladen und unterschrieben werden um die garantierten Gewinne auch zu bekommen. Das LPOA wird auf der Handelsdokumenten Seite ab morgen zur Verfügung stehen.

Kreditkarten und Debitkarten

Wie bereits letzte Woche angekündigt, wurde die Kreditkartenabwicklung am 1. Dezember aufgrund von Problemen mit der Bank unseres Anbieters eingestellt. Wir stehen im Moment im Kontakt mit dem Berater hinter diesem Anbieter und er versprach uns eine schnelle Lösung zu finden, um Kreditkarten wieder benutzen zu können. Er hat bereits eine Möglichkeit gefunden, hier brauchen wir nur ein EU-Unternehmen zu gründen. In diesem Fall genügt eine Limited im Vereinigten Königreich, die als Tochterfirma agiert. Wir versuchen unser Bestes, um die Kreditkartenabwicklung bis Anfang nächsten Jahres anbieten zu können.

Um ehrlich zu sein, wegen einiger anderer Schwerpunktthemen haben wir die Debitkarten komplett beiseitegelegt. Wir müssen mit 2pay4you diese Woche reden, um einen Status darüber zu erhalten. Diese Situation tut uns wirklich sehr leid. Da wir von externen Anbietern abhängig sind, können wir nicht einfach unsere eigene Debitkarte anbieten, da wir eine eigene Banklizenz benötigen, vielleicht können wir das in Zukunft anbieten. Wir werden diese Woche einige Anstrengungen unternehmen, um einen Backup-Plan auszuarbeiten, falls die Lösung von 2pay4you uns nicht zufrieden stellt.

Schreibe einen Kommentar