FX NextGen Beitragsbild News

Investment-Deal: Alte Masche, neues Opfer?

Sommerferien jetzt der Grund für Verzögerungen

Alles wie gehabt, selbst beim Investment-Deal, oder, wie wir Geldfüxxe sagen würden, gerade dort. Nachdem unser eigener 15.000-Dollar-Marathon so kläglich gescheitert ist – unter anderem, weil es eben bei FC Nextgen die Rendite nicht annähernd so gab, wie zu Beginn vollmundig versprochen – überlegen wir, ob wir den Australiern nicht ebenfalls einen Investmentdeal vorschlagen sollten. Verträge zu solchen Deals aus den letzten gut 30 Jahren haben wir ja noch vorliegen. Vier davon mit einer Mailänder Firma über insgesamt 200 Mio US-Dollar. Dürfte allerdings schwierig werden, die Vertragsbegünstigten auszutauschen, denn der Initiator dieser tollen Investmentgelegenheit, die sich letztlich als ein 40 Mio USD schwerer Betrug entpuppte, sitzt ungefähr seit Jahrtausendwechsel für den Rest seines Lebens, da Urteil mit anschließender Sicherheitsverwahrung, in der niederbayerischen Knasthochburg Straubing ein.

Es gäbe da aber noch andere „bombensichere“ Verträge mit ansehnlichen Renditeversprechen, die sich als vergleichbare Windeier entpuppt hatten. Schlimm nur, daß ein Großteil dieser Verträge zum Teil auch noch mit Einzahlungen verbunden waren, die summa sumarum den stolzen Betrag von rund € 450.000 ausmachten. Sagt man’s in der Währung der damaligen Zeit, war das eine knappe Million D-Mark.

Noch sind es nur die Verhandlungen, die zu einem, wie der Geldfuxx befürchtet, dem eigenen Malheur der 90er vergleichbaren Deal, führen sollen. Dabei steht Eines fest: Erfolgreiche Finanzgeschäfte, insbesondere die ganz großen, verlaufen reibungslos hinter den Kulissen ganz ohne Newcomer wie – um es freundlich zu formulieren – FX Nextgen offensichtlich einer ist.

Es gibt aber auch Positives neben dem Inhalt des neuesten Vertrösterles-Newsletters zu berichten. Der Geldfuxx hat wie angekündigt, seine Einlage aufgelöst. Natürlich haben wir die € 164,07  nicht ganz erhalten. Abgezogen wurde ein Betrag wegen Unterschreitung der Mindestauszahlungssumme, letztlich sind jedoch € 139,40 bereits am Tag nach der Online-Anforderung unserem Girokonto gutgeschrieben gewesen. Wenn halt alles andere auch so zackig flutschen würde…

Soviel zu den Begebenheit rund um FX Nextgen. Kommen wir zum jüngsten Newsletter von heute, den wir, wie immer ungekürzt, nachstehend zum Besten geben:

Die Sommerzeit in Europa ist vorbei und wir hoffen, daß jeder ein wenig Urlaub und Freizeit genießen konnte. Ähnlich wie beim letzten Update werden wir uns den gleichen vier Hauptthemen widmen. Dieses Mal wird das Update etwas kürzer sein, da es während der MSX-Veranstaltung in Frankfurt ein ausführlicheres Update mit anschließender Zusammenfassung geben wird.

Die neue Handelsinfrastruktur in Großbritannien wurde eingerichtet und das HFT-Handelsteam hat mit allen Tests begonnen. Ich habe von ihnen die Bestätigung erhalten, dass alles innerhalb der nächsten zwei Wochen getestet und eingerichtet sein wird.

Aufgrund der Sommerferien sehen wir uns auch mit Verzögerungen bei dem angekündigten Investment-Deal konfrontiert. Es wird nächste Woche ein weiteres Treffen geben, und wir sind zuversichtlich, daß wir alles im September abschließen können.

Mauritius Lizenz

Alle Dokumente sind seit einer Weile bei der mauritischen Finanzbehörde und sollten in Kürze genehmigt werden. Es gibt einige Verzögerungen durch Überlastung, aber unser Berater ruft fast jeden Tag an, um einen Status zu erhalten.

Garantie-(Sicherheiten-)Pool

Unser neues Ziel ist Ende Oktober, da einige größere Transaktionen in der Pipeline sind, aber wir werden erst dann Geld von Investoren einsammeln, wenn es feststeht.

Handels-Update

Der Sommer ist immer sehr still und oft sehr heikel. Das Beste im Handel ist immer dann, wenn sich klare Markttrends erkennen lassen und man dem Trend folgen kann. Aufgrund der zahlreichen politischen Diskussionen reagierten die Märkte sehr nervös und unberechenbar. In Anbetracht dieser Jahreszeit waren unsere Ergebnisse recht vernünftig, und im August haben wir einige unrentable Swing-Positionen ausgemustert, um das Geld für bessere Gelegenheiten nutzen zu können.

Normalerweise erhalten die Märkte ab September eine gewisse Volatilität, dass den Handel um einiges erleichtert, und wir werden nach guten Swing-Trades suchen, um sie bis zum Ende des Jahres zu halten, um die Performance für 2018 nochmal kräftig zu steigern.

Krypto-Pool

Wir sehen immer noch einen sehr trägen Markt, der Schwierigkeiten hat, einen starken Widerstand zwischen 7000$ und 8000$ im Bitcoin-Markt zu brechen. Wie bereits erwähnt, fehlt uns noch ein endgültiger Ausverkauf auf 5000$, wenn nicht sogar 3000$, wenn dieser Support nicht hält. Der Altcoin-Handel ist in den letzten 2 Monaten fast tot, da das Geld ständig von Altcoins weggeht. Aus diesem Grund haben wir viele Daten der letzten 12 Monate analysiert und versucht, einen besseren Mechanismus zu finden, um nutzlose Altcoins loszuwerden und uns nur noch auf die Top 10 zu konzentrieren. Dies verringert zwar die Chance auf sehr hohe Renditen, schützt uns aber vor Altcoin-Dumping.

Ab nächster Woche werden wir auch den BTC/USDT (Tether)-Handel einführen, da dieser immer im Gegensatz zum Altcoin-Handel steht. Dies gibt uns die Möglichkeit, auch bei fallenden Märkten BTC zu gewinnen. Ein sehr komplexer Mechanismus wird bestimmte Marktbedingungen identifizieren und alle Altcoin-Positionen schließen und zum Tether-Handel übergehen. Außerdem wurde etwas Ähnliches wie ein dynamischer Stop-Loss eingeführt, um sehr schwache Altcoins zu identifizieren.

Derzeit können wir die moderaten Wochengewinne noch halten, da wir ständig Bitcoins zurückkaufen, die bei 9000$ und höher verkauft wurden.

Ihr FXNEXTGEN-Team

Schreibe einen Kommentar