Erfahrungen mit NEWS-OPEN

Erste Testergebnisse und Einschätzungen zum Angebot von „NEWS-OPEN“ und „DEUT-NEWS“

Aktualisierung vom 15. August 2016 am Beitragsende

die startseite von news-open ist identisch mit der von deut-news
Startseite von NEWS-OPEN

Seit Anfang April 2016 habe ich einen Testaccount bei NEWS-OPEN, einer englischsprachigen Seite, die eine sehr gute Bezahlung für das Lesen von Nachrichten verspricht. In Ihren FAQ gibt die Seite an, daß für das Lesen der Nachrichten mit anschließender Bestätigung durch lösen einer simplen Rechenaufgabe die Bezahlung gutgeschrieben wird. Das können zwischen fünf und neun Dollar sein, derzeit bringt jede im Account gelesene Mitteilung 7,70 USD. Mehrmals am Tag wird der Nachrichtenblock von zehn Mitteilungen aktualisiert, so daß laut Angaben maximal 35 Nachrichten gelesen werden können.

Eine krumme Zahl, wenn der Nachrichtenblock selbst zehn Mitteilungen umfaßt. Beim vierten News-Aufruf sind aber tatsächlich die Hälfte der Mitteilungen gesperrt. Rein rechnerisch sind also $ 175 pro Tag und $ 1.225 pro Woche möglich. Zusätzlich verspricht die amerikanische Seite für das Weiterempfehlen der Verdienstmöglichkeit eine Prämie in Höhe von $ 160 für jeden Referral zuzüglich 20 Prozent von dessen täglich erreichter Vergütung. Und dabei bleibt es auch – Geld wird nämlich, wie es aussieht, nicht ausbezahlt!

In meinem Testaccount ist der Mindestbetrag für eine Auszahlung von $ 7.000 zwar noch nicht erreicht – steht aktuell bei $ 4,891,60 -, es läuft aber noch ein weiterer Test bei einem Kollegen und der wartet nun schon die fünfte Woche auf das angeforderte Geld.

Und das Ganze jetzt auch in Deutsch

Startseite von DEUT-NEWS wie sie am 22. April 2016 aussieht
Startseite von DEUT-NEWS wie sie am 22. April 2016 aussieht

Bei meinem morgendlichen Seitenaufruf ist mir heute aufgefallen, daß die unbekannten Betreiber der Seite wohl seit Kurzem auch eine deutschsprachige Seite unterhalten. Das kommt davon, wenn man den Seitenbesuch mal einen Tag ausfallen läßt. „DEUT-NEWS“ ist von der Optik identisch mit dem englischsprachigen Original, wartet aber neben einem miserablen Deutsch auch mit Ergänzungen und abweichenden Konditionen auf. Der Mindestbetrag für eine Auszahlung beträgt hier 2.800 EUR, es gibt für geworbene Referrals nur 90 EUR Gutschrift und lediglich 10 Prozent aus deren täglichen Umsätzen. Für den deutschen Markt scheinen diese Zahlen seriöser zu klingen. Außerdem soll das wohl den Anreiz erhöhen, möglichst viele weitere Leser zur Bekanntgabe ihres Paypal-Kontos zu animieren. Was man als Lesevergütung bekommen soll, darüber schweigen sich die FAQs aus. Das erfährt nur, wer sich vorher registriert hat. Damit Sie nicht in die Verlegenheit kommen, habe ich das einmal für Sie gemacht – es sind den Angaben zufolge zwischen zwei und fünf EUR je gelesener Nachricht, wie man unter dem Navigationspunkt „Über der Firma“ nachlesen kann.

Rund 27 Tage bis zur Auszahlungsanforderung

Konkret werden derzeit drei EUR gutgeschrieben. Die Seite macht keine Angaben zur Frage, wie viele Nachrichten pro Tag zur Verfügung stehen beziehungsweise gelesen werden können. Nehmen wir also an, es sind wie auf der US-Seite 35 Meldungen täglich. Für jede gibt es drei EUR, macht also Tageseinnahmen von 105 EUR oder 26,66 Tage bis zum Erreichen des Mindest-Auszahlungsbetrages. Dieser Zeitraum könnte erheblich verkürzt werden, durch die Prämie für das Anwerben weiterer Leser und der Beteiligung aus deren Leseaktivitäten.

Zahlen Nachrichtenportale ohne Gegenwert zu erhalten?

kein hinweis auf die nachrichtenquelle
Kein Hinweis auf die Quelle dieser Nachricht. Warum sollte hierfür jemand Geld ausgeben?

Der Nachrichtenblock umfaßt auf der deutschsprachigen Seite 15 Mitteilungen, die von ihren Aussagen den aktuellen Nachrichtenstand der Medien widerspiegeln, was auch auf der US-Seite so ist. Allerdings leiden die US-Meldungen an einer bösen Krankheit, die offenbart, daß mit dem „OPEN-NEWS“ und ihrem Vergütungsversprechen etwas nicht in Ordnung ist – sie werden ohne Quellennachweis oder Link zur Seite von der die Nachricht ursprünglich stammt, ausgeliefert. Warum, so frage ich mich, sollte ein Nachrichtenmagazin für Leser bezahlen, wenn die noch nicht einmal auf seine Seite gelangen? Nur damit die „News“ unter’s Volk kommen und niemand erfährt, wer sie ausgegraben hat? Allein an dieser Tatsache ist ersichtlich, daß das Vergütungsangebot der Seite Lug und Betrug wohl näher steht als einer seriösen Verdienstchance.

Täuschungsmanöver weitgehend perfektioniert

Warum sollte die Welt für diesen Eintrag bezahlen
Warum sollte die „WELT“ für eine solche Kurzmeldung Geld ausgeben, wenn die Konkurrenz mit dran hängt?

Auf der deutschsprachigen Seite hat man sich da schon sehr viel mehr Mühe gegeben, einen seriösen Eindruck zu erwecken. Hier steht nicht nur hinter der Nachrichtenüberschrift der Name der Quelle, sondern es führen am Ende der Kurzmitteilung mitunter gleich mehrere Links zu unterschiedlichen Medien, die das gleiche Thema aus ihrer Sicht abhandeln. Ein hieb- und stichfester Beleg dafür, daß diese Medien für diesen „Service“ auch bezahlen und die Firma damit echte Einnahmen generiert, ist das freilich noch nicht. Noch viel weniger einer dafür, daß man Sie für das Nachrichtenlesen auch tatsächlich bezahlen wird…

zahlungsprozessor verwechselt und deutlicher hinweis aus unserioese geschaefte
Solche Fehler sind ein deutliches Indiz

Übrigens bietet „DEUT-NEWS“ neben Paypal für die Auszahlung auch noch „Payza“ an. Diese Option hat man wohl auch in die US-Seite einbauen wollen, bei der Beschriftung des Feldes für die Markierung es jedoch bei „Paypal“ belassen. Solche gravierenden Fehler sind für ein wirklich professionell arbeitendes Unternehmen schon sehr ungewöhnlich und eher ein weiteres Indiz dafür, das etwas faul ist…

Gewißheit werden wir haben, wenn das vor drei Stunden gestartete Experiment „DEUT-NEWS“ beendet und der Auszahlungsbetrag voraussichtlich am 19. Mai angefordert werden kann. „DEUT-NEWS“ verspricht eine Auszahlung innerhalb drei Tagen, die US-Seite schweigt sich dazu generös aus, ebenso wie es beide Internetseiten zur Frage nach einem Impressum halten: Keines da – Fehlanzeige…

Auf eigenes Risiko!

Wenn Sie Erfahrungen jedoch lieber mit Ihrem eigenen Testprogramm sammeln wollen, können Sie ein solches hier bei „DEUT-NEWS“ und hier bei „NEWS-OPEN“ gerne starten.

Aber Vorsicht:

Verwenden Sie bei der Registrierung ein eMail-Konto, das Sie ausschließlich für diesen Zweck verwenden und geben Sie vorerst keine Angaben zum Zahlungsdienst ein. Es besteht die Gefahr, daß es sich um eine Phishing-Seite handeln könnte.

Aktualisierung vom 15. August 2016:

Immer wieder neue Content-Ideen

Wie von Lesern ja schon berichtet, hat auch der „Geldfuxx“ von beiden Portalen kein Geld erhalten. Um Geld zu verdienen, sind diese also nicht geeignet, um nicht Schrott zu sagen!

Wer allerdings auf der Suche nach Content-Ideen für seinen Blog ist, findet dort für viele Themen – neben den täglich politischen – recht brauchbare Anregungen. Nicht jeden Tag ist natürlich das dabei, was der Einzelne gerade braucht, aber hin und wieder einen Blicl reinwerfen kann sich diesbezüglich durchaus lohnen. Ganz „für die Katz'“ war unsere Testphase – die wir hiermit beenden – also nicht…

2 thoughts on “Erfahrungen mit NEWS-OPEN

  1. Habe vor Ca. 4 Woche die 7000$ beantragt und vor 4 Tagen die 2800€ bis jetzt nichts. Denke das ist nur Betrug von diesen Seiten. Ok hat eben ein bischen Zeit gekostet. Hätte ja auch funktionieren können.

    1. Wenn Du es noch nicht kennen solltest, schau’ Dir das einmal an: https://goo.gl/4NNRic
      Echtes passives Einkommen, wächst kontinuierlich, ist real, braucht aber halt Zeit. Hol Dir den Bonus für den kostenlosen Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.