Empire BIG Capital

 14. April ’17:

das ende von empire big capital
Wohl die Rechnung nicht bezahlt und damit am Ende!

EMPIRE BIG CAPITAL

Neun Tage online, 4.340 – Mitglieder – so liest sich die Bilanz der Company (Stand: 6. April ’17). Die restlichen Zahlen über „ein- und ausbezahlt“ können wir getrost vergessen. Da schreibt doch ohnehin jeder, was er für sich vorteilhaft sieht.

Unter einem Mindestalter von 30 Tagen würde ich niemanden raten, hier einzusteigen. Gerade in der Zeit sind die Risiken erfahrungsgemäß sehr, sehr hoch. Nachdem ich mich dort angemeldet habe, um einen Blick in das Dashboard werfen zu können, weiß ich, daß dieses Angebot auch nach diesen magischen 30-Tagen für die Geldfüxxe nicht in Frage kommt. Das Dashboard ist zienmlich überladen, sogar mit Uhr. Es ähnelt eher einem Pilotencockpit.

Was mich allerdings am Meisten stört und weshalb ich noch nicht einmal eine Testsumme riskieren werde, sind 19 Share-Buttons direkt aus dem Dashboard heraus. 19 potentielle Einfallstore für Hacker und das dann noch multipliziert mit der Anzahl der Mitglieder. Die entscheidende Frage? Welcher halbwegs auf mittelfristige Laufzeit und Stabilität erpichte Anbieter, würde so etwas machen?