XABO hat fertig und den Kundenkontakt abgebrochen

Vor zwei Tagen gab es einige „Stolperer“ im Programmablauf von XABO. Während im Konto der Geldfüxxe die Tagesrenditen ganz normal gutgeschrieben wurden, fehlten diese bei befreundeten Nutzern. XABO hatte einen Serverumzug angekündigt und da können solche Probleme schon auftreten.

Tags darauf lief das Programm wieder für alle stabil. Wie wir heute am späten Nachmittag erfahren haben, hatte allerdings der XABO-Support alle Verbindungen zu den Facebookgruppen gekappt. Auch jetzt in den Abendstunden gibt es von XABO auf diesem Weg kein Lebenszeichen.

Wir sehen XABO als gescheitert und müssen daher unsere bisherige Empfehlung revidieren… Wir raten dringend von einem Engagement bei XABO ab und haben unser Konto dort von „Reinvest“ auf Auszahlfunktion umgestellt. Ob’s was hilft bleibt abzuwarten. In der deutschen Facebookgruppe wird bislang noch nicht von geglückten Auszahlungen nach dem Seitenneustart berichtet.

Offen gestanden – auch ein Geldfuxx fällt mal auf die Nase und hier scheint’s, haben wir kräftig mit Zitronen gehandelt.

Recyclix tritt auf die Auszahlungsbremse

Es wird immer kurioser mit den Polen und ihren Recyclix-Plänen. Hat man noch im letzten Quartal 2016 große Sprüche gerissen, ab Januar 2017 ein zweigleisiges Investitionsmodell als Investmentcompany fahren und das bisherige Geschäftsmodell aufgeben zu wollen, ist man jetzt plötzlich wieder auf den Trichter verfallen, man könnte doch ein Produktionsbetrieb sein. Zitat aus den jüngsten Recyclix-News, wie sie beim Login aufgerufen werden: „Da Recyclix kein Finanzunternehmen, sondern ein Produktionsbetrieb ist, wurde beschlossen, eine konventionelle Methode zur Deckung der Auszahlungen zu nutzen, um die Performance ohne unnötige Kosten zu optimieren.“ Besonders kurios dabei – nach offiziell nicht dementierten Meldungen verfügt die Firma über gar keine Recyclinganlagen.

Was schon länger aus der Investorenscene durchklingt, scheint sich immer mehr zu bewahrheiten. Seit die Firmenleitung großspurig von der Idee eines phänomenalen Fonds berichtete, dessen Konditionen man Mitte Januar 2017

Autobahnraser machen Träume wahr

radarfalle an einer autobahn

Aktualisierung vom 7. März 17:

Hände weg: Programm zahlt nicht aus!

Ich glaube, diesen Traum hat jeder Autofahrer schon einmal still vor sich hingeträumt: Entlang einer Autobahn ein paar Radarmeßgeräte aufzustellen und die Bußgelder kassieren. Spätestens wenn man selbst mit dem Wagen nachts auf der Schnellstraße unterwegs ist, weit und breit kein anderer Wagen zu sehen und der Anstoß des Bayernspiels so wie die heimatliche Garage nur noch ein Dutzend Kilometer entfernt ist.  Da wird der rechte Fuß schon einmal zum „Bleifuß“. Gerade in dem Moment reißt einem dieser ekelhafte rote Blitz aus allen Torträumen. Ein kurzer Blick auf den Tacho bestätigt – wird mal wieder richtig teuer!

Es gibt noch so ein Völkchen, daß ähnlich uns Deutschen, dem Radar-Blitzsport fröhnt – die Briten! Dort gelten generell auf Autobahnen 70 Meilen als Höchstgeschwindigkeit. Das sind ziemlich genau müde 112 Kilometer pro Stunde. Entsprechend hoch ist der Anreiz auf der Insel, Tempolimit einfach

Marathon-Läufer Geldfuxx zieht „Sieben-Meilen-Stiefel“ an

„Glimpse 2“ erfolgreich – Geldfuxx erschließt zusätzlich neuen Finanzstrom mit Zinseszins-Faktor

Es ist müßig, zu betonen, daß auch unser Investmentplan „Glimpse 2“ pünktlich abgerechnet wurde. Von der zur Verfügung stehenden Summe wurden 1.000 USD – unser ursprüngliches Startkapital plus aufgelaufene Provisionen – entnommen. Während wir bei Skyllex eine dreitägige Pause einlegen mußten, da wir – um alle Beträge in einer Investition zu bündeln – noch auf die Rückzahlung eines drei Tage später fälligen Ascent-Planes warteten,  ist unsere Wiederanlage also erst am 3. Februar neu gestartet. Fälligkeit somit am 28. Februar.

skyllex-kontoauszug fuer den geldfuxx konrad aufspiesser
Das Skyllex-Konto von Geldfuxx Konrad Aufspießer mit dem „Glimpse“-Invest

Die entnommene Summe von 1.000 USD haben wir an anderer Stelle neu investiert und damit neue Geldquellen erschlossen. Eine davon ist nur auf den ersten Blick nicht ganz so lukrativ wie die Investitionspläne von Skyllex. Dafür unserer Meinung nach zumindest in einem Fall auch ein Stück riskanter, da das Geld nicht nur „de facto“, sondern auch unter juristischen Gesichtspunkten erst einmal weg ist. Da man jedoch bekanntlich auf einem Bein schlecht steht, machen