Deutschland-Support „knebelt“ Facebookseite

GetMyAds auf dem Totenbett wohl in den letzten Zügen

wenn 76 token kein payback einbringen ist ein system wie gma am ende
76 Token und in 24 Stunden null Payback

In den letzten Zügen liegt ganz offensichtlich GetMyAds (GMA). Administrator Waldemar Deutsch gab am 21. März bekannt, daß er keine weiteren Beiträge in seiner geschlossenen Facebookgruppe „GMA Support Deutschland“ freischalten wird. „Wer etwas wissen will, kann sich gerne bei mir erkundigen“, schreibt Deutsch, was übrigens ein Aliasname von Waldemar Wotschel sein sollte. Zumindest läßt ein Beitrag auf seiner privaten Facebookseite darauf schließen.

Wie auch immer – das Schneeball-System schmilzt rapide in der kargen Märzensonne des Jahres 2017 ab. Von gestern auf heute wurde auch kein Cent Payback mehr gutgeschrieben. Selbstverständlich kann das alles mit technischen Problemen begründet werden. Nur glauben wird das ja nun wirklich keiner mehr wollen. Die entsprechend kritischen Stimmen und Nachfragen

Wackelt Skyllex?

Aktualisierung vom 22. März am Ende des Beitrags!

Es ist wohl Galgenhumor, wenn der Geldfuxx auf Skyllex angesprochen, mit den Worten antwortet: „Ich spüre eine Erschütterung der Macht“! Tatsache ist nämlich, daß das in Australien residierende Tradinghaus seit nunmehr einer knappen Woche keine Auszahlungen mehr ausführt.

Am Wochenende nun hat man über News-Benachrichtigung im Konto die Ursache erfahren. Es sind Probleme mit den Zahlungsprozessoren. Die gab es schon einmal. Allerdings nicht in der Quantität. Im letzten Jahr spielte plötzlich die Schnittstelle zu „Coinpayments“ verrückt und es waren keine Coin-Einlagen beziehungsweise Auszahlungen mehr möglich. Es hat eine

„Heiße Sanierung“ in Polen

Recyclix räumt die Kundenkonten ab

rund eineinhalb millionen kubikmeter plastikmuell sind in polen ein raub der flammen geworden
Rund 1,5 Millionen Kubikmeter vorwiegend Plastikmüll in Flammen

Mitte Februar ist aus bislang unbekannter Ursache auf der Mülldeponie im polnischen Brożku nahe der deutschen Grenze Feuer ausgebrochen, Berichten lokaler Medien und einer holprigen Google-Übersetzung zu Folge, waren auf der rund zwei Hektar großen, abgefackelten Deponiefläche vorwiegend Kunststoffe gelagert. So weit stimmen Realität und Schilderung der Vorfälle beim Recyclix-Konten-Login überein.

Nach langjähriger Journalistenpraxis komme ich jedoch um die Feststellung nicht umhin, daß mit keiner Silbe in den vier in Augenschein genommenen Berichten die Firma Recyclix oder ein anderer Eigentümer der Kunststoffberge auch nur mit einer Silbe erwähnt wird. Und das ist sehr ungewöhnlich, schließlich wäre dem Unternehmen tatsächlich ein immenser Schaden entstanden, wenn eine Rohstoffmenge ein Raub der Flammen wird, die auf 20.000 Quadratmetern Fläche stellenweise – wie Verantwortliche der eingesetzten Feuerwehren zitiert werden –  bis zu zehn Metern Höhe gestapelt war. Und dann gibt es keinen Hinweis auf die geschädigte Firma und die Schadenshöhe. Das ist sehr ungewöhnlich und absolut unüblich, wenn es sich tatsächlich um wiederverwertbare Rohstoffe handelt oder gar eine Firmendeponie eines Recyclingunternehmens zu Schaden kommt.

Ich weiß – Recyclix gehört nicht eine einzige Mülltrennungs- oder Produktionsstätte. Auch jene nicht, die man so effektheischend besichtigt hat. Aber tun wir hier einfach mal  so, wie doch, damit den folgenden Gedanken auch jene Leser folgen können, die sich hinter die Aussagen von Recyclix stellen und gerne mit Scheuklappen unterwegs sind.  An dieser

XABO hat fertig und den Kundenkontakt abgebrochen

Vor zwei Tagen gab es einige „Stolperer“ im Programmablauf von XABO. Während im Konto der Geldfüxxe die Tagesrenditen ganz normal gutgeschrieben wurden, fehlten diese bei befreundeten Nutzern. XABO hatte einen Serverumzug angekündigt und da können solche Probleme schon auftreten.

Tags darauf lief das Programm wieder für alle stabil. Wie wir heute am späten Nachmittag erfahren haben, hatte allerdings der XABO-Support alle Verbindungen zu den Facebookgruppen gekappt. Auch jetzt in den Abendstunden gibt es von XABO auf diesem Weg kein Lebenszeichen.

Wir sehen XABO als gescheitert und müssen daher unsere bisherige Empfehlung revidieren… Wir raten dringend von einem Engagement bei XABO ab und haben unser Konto dort von „Reinvest“ auf Auszahlfunktion umgestellt. Ob’s was hilft bleibt abzuwarten. In der deutschen Facebookgruppe wird bislang noch nicht von geglückten Auszahlungen nach dem Seitenneustart berichtet.

Offen gestanden – auch ein Geldfuxx fällt mal auf die Nase und hier scheint’s, haben wir kräftig mit Zitronen gehandelt.

Recyclix tritt auf die Auszahlungsbremse

Es wird immer kurioser mit den Polen und ihren Recyclix-Plänen. Hat man noch im letzten Quartal 2016 große Sprüche gerissen, ab Januar 2017 ein zweigleisiges Investitionsmodell als Investmentcompany fahren und das bisherige Geschäftsmodell aufgeben zu wollen, ist man jetzt plötzlich wieder auf den Trichter verfallen, man könnte doch ein Produktionsbetrieb sein. Zitat aus den jüngsten Recyclix-News, wie sie beim Login aufgerufen werden: „Da Recyclix kein Finanzunternehmen, sondern ein Produktionsbetrieb ist, wurde beschlossen, eine konventionelle Methode zur Deckung der Auszahlungen zu nutzen, um die Performance ohne unnötige Kosten zu optimieren.“ Besonders kurios dabei – nach offiziell nicht dementierten Meldungen verfügt die Firma über gar keine Recyclinganlagen.

Was schon länger aus der Investorenscene durchklingt, scheint sich immer mehr zu bewahrheiten. Seit die Firmenleitung großspurig von der Idee eines phänomenalen Fonds berichtete, dessen Konditionen man Mitte Januar 2017

Autobahnraser machen Träume wahr

radarfalle an einer autobahn

Aktualisierung vom 7. März 17:

Hände weg: Programm zahlt nicht aus!

Ich glaube, diesen Traum hat jeder Autofahrer schon einmal still vor sich hingeträumt: Entlang einer Autobahn ein paar Radarmeßgeräte aufzustellen und die Bußgelder kassieren. Spätestens wenn man selbst mit dem Wagen nachts auf der Schnellstraße unterwegs ist, weit und breit kein anderer Wagen zu sehen und der Anstoß des Bayernspiels so wie die heimatliche Garage nur noch ein Dutzend Kilometer entfernt ist.  Da wird der rechte Fuß schon einmal zum „Bleifuß“. Gerade in dem Moment reißt einem dieser ekelhafte rote Blitz aus allen Torträumen. Ein kurzer Blick auf den Tacho bestätigt – wird mal wieder richtig teuer!

Es gibt noch so ein Völkchen, daß ähnlich uns Deutschen, dem Radar-Blitzsport fröhnt – die Briten! Dort gelten generell auf Autobahnen 70 Meilen als Höchstgeschwindigkeit. Das sind ziemlich genau müde 112 Kilometer pro Stunde. Entsprechend hoch ist der Anreiz auf der Insel, Tempolimit einfach

Ausgerechnet du willst mein Sponsor sein?!

Sponsor werden ist nicht schwer, Sponsor sein dagegen sehr

bitte richtig sponsern
Sponsern – so wär’s der Idealfall!

Sie ist verlockend diese neue Investitionsmöglichkeit. Sehr verlockend, wenn die Firma auch noch den Start spendiert. 20 EUR zu Beginn mit der Option selbst über Eigenkapital ab dem gleichen Betrag beliebig aufzustocken. Eine zweistellige Rendite in etwas mehr als 30 Tagen.

Dem Werbetext ist zu entnehmen, daß es das Unternehmen schon eine Weile geben muß, also müssen Erfahrungswerte vorliegen. Was liegt da näher, als mit dem persönlich unbekannten Empfehlungsgeber – seine eMail-Adresse ist im Werbeportal über das die Info ausgesendet wurde, hinterlegt – Kontakt aufzunehmen. Ein paar nette Worte und dann eine kurze Frage: „Würde gerne mitmachen, wie ist bitte die Zahlungsmoral der Firma, hat es schon Auszahlungen gegeben?“

Es kommt keine Antwort. Heute nicht und die nächsten Tage nicht. Auch nach Wochen keine Reaktion, wobei es da ja ohnehin schon viel zu spät wäre. Dabei sollte eigentlich jeder, selbst der unbeholfenste Anfänger im MLM- und Online-Business wissen, wie wichtig es für den eigenen erfolgreichen